MGV - Zeven

e.V. von 1873

2014-05-29-Vatertagstour 2014

logo
29-05-2014
Aktivität: Vatertagstour 2014
Vatertagstour 2014

Am Himmelfahrtsmorgen standen viele frisch gekämmte und mit guter Laune versehene MGV-Sänger mit ihren Gästen vor dem Zevener MGH-Haus und warteten gespannt auf den Bus, der sie zu einem noch nicht bekannten Ziel bringen sollte.

 


Dieter Runge und seine Männer hatten sich für den Tag etwas ganz besonderes ausgedacht. Vermutungen wurden angestellt, aber der Festausschuss beantwortete alle Mutmaßungen mit geheimnisvollen Blicken.
Bäckermeister Rainer Knorr lieferte noch belegte Brötchen an, Getränke wurden verstaut und der Bus fuhr los, zunächst Richtung Bremervörde. Unterwegs wurden die neuesten Nachrichen besprochen, einige Sänger hatten schon das SonntagsJournal dabei, und ein paar Döntjes lockerten die Stimmung auf.

 


Über Hönau-Lindorf, Mehedorf wurde auf einer reizvollen Nebenstrecke Iserlersheim angesteuert. Außerhalb der Ortschaft war der erste Halt und es wurde in der freien Natur ein zünftiges Frühstück eingenommen.
Bald ging es weiter Richtung Norden, wo die Anreise zunächst im Nordseebad Otterndorf endete. Der Ort mit einer schönen Altstadt und mit dem Hafen "Am großen Specken", der wiederum am Fluss Medem gelegen ist. Ein Nachbau eines historischen Tretkranes, alte Speichergebäude, das Schloss und alte Kaufmannshäuser, die von einer reichen Geschichte Otterndorfs zeugten, wurden von den Gästen in Augenschein genommen.

 


Man bestieg dann das Ausflugsschiff "Onkel Heinz" und es ging mit Südkurs die Medem aufwärts hinein in`s Hadelner Sietland.
Unterwegs wurde eine zünftige Medemtaufe abgehalten, Jopie Gooren "opferte" sich dafür und es gab allerlei zu lachen. An dem biegungsreichen Fluss gab es reichlich Natur und einige kleinere Siedlungen wie Neuenkirchen und Pedingworth zu sehen. Hinter jeder der vielen Windungen der Medem gab es immer wieder etwas Neues zu erblicken.
In Ihlienworh war Endstation. Vom dortigen Anleger aus ging es mit dem "Fliegenden Sietländer", einem ehemaligen Straßenbahnwagen, der nun aber von einem Traktor bewegt wurde, mit der unglaublichen Geschwindigkeit von 6 km/h zum Lokal "Rüsch. Hier gab es leckeres Essen und kühle Getränke, danach war Mittagsruhe im schönen Sommergarten des Lokals angesagt.
Nach Zeven zurück wurde eine andere Route gewählt, nämlich die über Bad Bederkesa. Viele Wasserläufe durchzogen dort das Land und man konnte sich gut vorstellen, dass auch heute noch die Menschen hier ab und an Probleme mit dem Wasser haben.

 


Am späten Nachmittag wurde Zeven erreicht und alle waren sich einig, einen schönen und unterhaltsamen Tag verbracht zu haben in einer Gegend in der Nähe Zevens und doch für viele wenig bekannt.

Zum Mitgliederbereich
Presseberichte
Bildergalerien
Unsere Sponsoren
Wichtige Termine
24-12-2018
Mitwirkung beim Weihnachtsgottesdienst
09-01-2019
Erster Singabend 2019